Fußi-EM 2016 / Der geile Lurch

Wir haben einen Lurch. Den haben wir gerade neu gekauft. Den alten Lurch haben wir der Gräfin geschenkt. Naja, alt war der alte Lurch auch nicht, aber halt drei- oder viermal haben wir damit schon gelurcht. Zum Spiel für heute Abend empfehle ich folgendes Rezept: 4 Zucchini durchlurchen zu spaghettiesken Fäden. Das Ganze salzen und in die Ecke stellen. Das Salz entzieht dem Dings die Flüssigkeit, denn sonst wird das Ganze lätschig. Oder heißt es es lädschig? Nee, hört sich noch blöder an. Naja. Und dann Tempuramehl ansetzen. Dazu nimmt man 150ml eiskaltes Wasser, das Eiweiß eines Eis und 150gr Tempuramehl. Das ganz mit dem Mixer (es muss um Himmelswillen kein Scheiß Thermomix sein) durchquirlen. Gerösteten Knoblauch hinein schmeißen und dieses seltsame chinesische Gewürz, von dem ich gar nicht weiß, was darinnen ist, da es only auf chinesisch darauf verzeichnet ist, auf jeden Fall davon ordentlich rein, gesalzen sind die Zucchini ja schon und die durch das salzen entstandene Flüssigkeit haben Sie sicher schon fortgeworfen. Das ist auch richtig so. Dann das ganze zusammenmengen und ab in die vor Öl strotzende Pfanne und ausbacken. Man kann auch weniger Öl nehmen, dann bleibt man länger schlank, wie Mayo Götze.

Das auf dem Bild ist übrigens ein Frosch und kein Lurch.

DEUTSCHLAND vs. FRANKREICH
Das ist auch Schland gegen Kreich, wenn man es genau nimmt. Und ich kann Ihnen an dieser Stelle was verraten: Der Franzose hat keine Schongse. Oder wie Franz Beckenbauer sagen würde: Ja gut, der Franzose hott keine Schaas. Und das ist auch meine Meinung. Der Franzose hat die Räume viel zu offen und das kommt unter anderem daher, dass der Franzose nur darauf bedacht ist, vorne herum zu glänzen und zu leuchten und hinterher, nach getaner Arbeit, bestimmte Posen an der Eckfahne zu vollführen. Das geht schief, denn der Deutsche ist ja eine geschlossene Mannschaft und im Packing der King of the Rasenplatz. Alleine die Packingrate von Toni Kroos ist der absolute Klopper. Und dann rackert der Deutsche ja auch gerne und er beteiligt sich an der Abwehrarbeit, wie als wäre er der Libero. Mesut Özil läuft dabei immer so lustige Bögen auf dem Platz. Darauf müssen Sie unbedingt mal achten, bevor und nachdem Sie in Ihre Wurst gebissen haben. Mein Tipp: Schlingen Sie nicht so! Naja, und weil das alles so ist, werden hinten beim Franzosen die Räume groß und der Deutsche kann dort hineinstechen wie bei der Maioffensive bei Padua 1916, um hier mal ein bisschen Kriegsromantik ins Spiel zu bringen. Kriegsromantik ist immer gut (hier bitte mehrere Ironiefähnchen denken, denn, wie sich der Leser (m/w/trans) sicher vorstellen kann, verabscheue ich den Krieg, sowie Gewalt und Würstchenwerbung mit erbärmlichen Komikern zutiefst). Wenn ich mich mit Krieg auskennen würde, hätte ich hier sicher ein geeignetes Frankreichmotiv gezeichnet. Aber Padua ist ja auch gut. Merken Sie sich das für später, wenn der Deutsche den Italiener bei der WM in Russland bezwingt. Das wird kommen. Hier, ich mein ja nur. Naja und dann kommt es wie es kommen muss und endlich schießt Thomas Müller sein erstes… LOL… nein, das ist natürlich grotesk. Thomas Müller schießt bei dieser EM kein Tor. So viel darf ich jetzt schon verraten. Thomas Müller bindet jedoch drei bis vier Franzosen an sich und so kann Julian Weigl, bei seinem ersten EM-Einsatz aller Zeiten, sein allererstes EM-Tor schießen. Danach ist der Franzose so was von erledigt, dass er sich am Spielfeldrand genüsslich ein Fröschchen brät oder einen Storch. Der Franzose ist ja ein Genussmensch. Naja und ab da ist Polen offen und der Deutsche schießt in Person von Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos und Leroy Sané (Hier, Joghurt Löw, ich sach’s ja nur) noch drei Tore und dann steht es plötzlich 4:0 und dann ist ja auch schon alles egal. Was soll man machen? Wir können ja trotzdem Freunde bleiben. Und das sollten wir auch. Ich mag Frankreich und fast alle Franzosen und auch das Essen sowie das Trinken und die Luft, die Berge, die Ziegen in allen Aggregatzuständen und ich mag Sie, liebe Leserin und lieber Leser (m/w/trans). Sogar sehr, sehr gerne.

BRD vs. Frankreich 4:0. So ist es und so bleibt’s, in der engen Hose reibt’s.

 

Froschfoto: ©-mmilliman – fotolia.com

|

Ein Gedanke zu „Fußi-EM 2016 / Der geile Lurch“

  1. Sehe ich auch so (nicht) – das wird nichts gegen die Franzosen, ABER: Sollten Kröten zu Fröschen werden, gibt es vielleicht noch eine Schongse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/