Fußi-EM 2016 / Frauentag

Manchmal Oft weiß ich nicht, in was für einer Welt ich (eigentlich) lebe. Ich möchte nicht auf jede Hooligansituation eingehe, weil ich ja sonst irre würde. Was aber ist mit den sogenannten „Gehirnen“ sogenannter „Menschen“ los, die schier den Verstand verlieren, weil eine Frau ein Fußballspiel kommentiert?? Kommt schon, das ist gut gemacht Satire, gell. Das gibt es nicht wirklich? Wie hitler sind eigentlich diese Typen und was für eine Welt wollen die und wo kommen die her? Haben die Jobs, Lebensgefährten (m/w/trans), essen die mit Messer und Gabel? Geht endlich heim, setzt Euch in einen Sessel und bleibt da sitzen, bis der Sensenmann kommt! Da ja wahrscheinlich niemand dieser besagten Idioten dieses Blog hier liest… Es ist so krank und absurd, dass ich nicht in der Lage bin… äh… in der Lage zu sein.

(Ich fand übrigens dieses socialmediale anschließende Pauschallob für Frauen als Fußballreporterinnen auch albern, als wären das Kinder, denen man großzügig über den Kopf tätscheln muss, weil sie ja eigentlich noch gar nicht können und Mut brauchen.)

Männer, haltet einfach mal das Maul.

Außer natürlich ich jetzt.

BELGIEN vs. IRLAND
Nun ja, Belgien. Wie Geheimfavoriten sahen die ja nicht aus, gegen die fantasievollen Italiener. Das lag aber eventuell auch an den fantasievollen Italienern. Je mehr ich über ein Spiel in der Zukunft nachdenke, desto mehr fällt mir einfach kein Favorit aus dem Hirn. Ja, theoretisch sind die Belgier ja besser, denn sie werden in der Fifa-Weltrangliste, in der sich Anguilla, Bahamas, Dschibuti, Eritrea, Somalia und Tonga gemeinsam auf Platz 204 tummeln, als Nummer 2 der Erde aufgeführt, während Irland da nur einen peinlichen 33. Platz belegt (peinlich, peinlich). Selbst die Nordiren sonnen sich da auf dem 25. Platz. Demnach müsste jetzt also Belgien alle Spiele gewinnen, außer gegen Argentinien, aber die haben sich ja nicht für die EM qualifiziert, diese Nulpen. Womöglich geht dann dieses Spiel 33:2 aus. Das habe ich gerade anhand eines komplizierten, selbst ausgedachten Algorithmus errechnet. Die Fifa-Weltrangliste heißt übrigens Männer-Weltrangliste. Ich finde es gut, dass wir Männer da endlich mal gebührend aufgeführt werden. Schließlich sind die Argentinier ja auch (wahrscheinlich) Männer und so fühle auch ich mich wie ein Sieger. Wir Männer müssen zusammenhalten, jetzt wo uns die Frau die Schlüsselpositionen des Lebens (Fußballreporter, Soldat, Kanzler) wegnimmt. Das dürfen die schließlich nur weil sie Frauen sind. Das muss endlich aufhören. Ich fordere hiermit Männer auch im Frauenfußball. Wie sexistisch ist DAS denn? Eine Fußballmannschaft nur mit Frauen??? Ja, geht’s noch?

Und wie geht dieses Spiel aus? Das sagte ich ja bereits: 33:2 für Belgien durch Tore in der 2., 5., 6., 7., 11., 45., 63., 64., 65., 66., 67., 68., 69., 70., 71., 72., 73., 74., 75., 76., 77., 78., 79., 80., 81., 82., 83., 84., 85., 86., 87., 88. und der 90. Minute von Marouane Fellaini (1), Kevin De Bruyne (30), Divock Origi (1) und Michy Batshuayi (1), sowie von Robbie Keane für Irland in der 46. und in der 91. Minute.

ISLAND vs. UNGARN
Die Isen haben immerhin die Holländer in der Qualifikation zweimal geschlagen und man kann nicht unbedingt sagen, dass sie gegen Portugal alt ausgesehen hätten. Abgesehen natürlich davon, dass alle Menschen gegen den schönsten Menschen der Welt alt aussehen. Außer natürlich ich jetzt. Vor einem Land, in dem Männer schon auch mal Aasgeier heißen und in dem schwarz geräucherter Schafskopf, fermentierter Hai oder in Molke eingelegter Menschenhoden als Delikatesse gelten, sollten man sich in 8 nehmen. Vor allen Dingen wenn man aus einer Gegend kommt, in der es Disznó-pörkölt und Marhapörkölt zum Essen gibt. Ich denke, da ist es ja irgendwie klar, wie das jetzt ausgeht. Ungarn, die Nr. 20 der Männer-Weltrangliste, unterliegt Island, der Nummer 34 mit 2:1 in der 92. Minute durch Tore von Teddy Sheringham und Ole Gunnar Solskjær. Die Ungarn werden sich dafür hassen, dass sie schon vor dem Abpfiff mit 1,5 Meter großen Weißbiergläsern am Spielfeldrand standen und die Isländer verhöhnt haben. Was folgt: Volksaufstand der Ungarn, Wembleytor, Mauerfall, Weltfrieden.

PORTUGAL vs. AUSTRALIEN
Ich glaube, das gibt es keinen Sieger, weil, da gibt es ja auch weit und breit niemanden, der in einer solchen Partie mal ein Tor schießt. Mal von David Alaba abgesehen, aber Eigentore zählen ja nicht. Von so einer Regelung hätte Berti Vogts früher geträumt, aber er weigerte sich ja zu träumen. So, und jetzt schauen wir uns alle mal diesen, nur 6-minütigen Werbespot an:

Und jetzt würde ich sagen, es ist klar. Das Spiel geht 0:0 aus, aber für Portugal.

|

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/