Ferien mit Salzkrokant – Tag 47

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Es ist Samstag. Man merkt es kaum. Dieser Tag war an Ereignisreichtum kaum zu überbieten, darum möchte ich ihn hier mal aufführen, den Ereignisreichtum. Und um den Ereignisreichtum zu untersteichen, habe ich wieder ein niedliches Tier in diesen Post gepackt. Wer es findet, schreibts in die Kommis.

Gudrun Kastenmeyer-Low trägt schwer an ihrem Eigenheim und ihrer Koffeinsucht.
  1. Aufwachen um 8:15 Uhr und erstmal ein schönes frischgezapftes Pilsener.
  2. Diskussion noch im Schlafanzug. Thema: Phänomenologie – Der Weg von Husserl zu Heidegger. Frau verbarrikadierte sich hinter Martin Heideggers „Sein und Zeit“. Adorno ließ ich trotzdem auf der Einwechselbank schmoren, die arrogante Sau (Adorno) kann mich mal.
  3. Abermaliges Einschlafen anhand der eigenen Argumente um 9:23 Uhr. Träumte, ich wäre mit Huckleberry Finn und einem Typen namens Elisabeth in einem Oldsmobile F-28 die B-54 runtergefahren. Im Örtchen Imtraut gingen wir in das ortsansässige usbekische Restaurant Buchara und zogen uns ein paar Shoʻrva rein, bis der Wirt uns hochkantig rausschmiss.
  4. Abermaliges Erwachen um 9:47 Uhr.
  5. 9:53 – 10:35 Uhr: Japanische Waschzeremonie dazu Podcast „Baywatch Berlin“.
  6. Wir bugsieren den alten Weinkühler aus der Wohnung ins Pfauenhäuschen und die elektrische Kühlbox aus dem Pfauenhäuschen in die Garage. Dort lassen wir sie stehen, bis wir jemanden finden, dem wir sie schenken können, denn sie ist ja noch gut in Schuss und vielleicht die beste elektrische Kühlbox dies- und jenseits des Urals. Bei Interesse schreibt’s in die Kommis.
  7. In der Kühlbox befand sich noch eine Dose Energydrink mit Waldmeister-Geschmack, abgelaufen 2018. Bei Interesse schreibt’s in die Kommis.
  8. Dann zum Wertstoffhof nach Nordenstadt gefahren, weil der Wertstoffhof in Dotzheim geschlossen hatte. Es gab bestimmte Regeln, die wir einhielten und als wir endlich dran waren, entsorgten wir einen alten Drucker. Ich wurde Zeuge wie ein Mann, der einen Karton Gurkengläsern entsorgte von zwei Mitarbeitern des Wertstoffhofs ausgelacht wurde. Ihm wurde Schwangerschaft unterstellt. Wie der Mann darauf reagierte, konnte ich nicht sehen, da er mit dem Rücken zu mir stand. Ich meine aber gespürt zu haben, dass er geweint hat.
  9. Dann fuhren wir Richtung Kloppenheim ins Stijlroyal-Büro, weil wir dort eine Kameratasche deponieren wollten, die ich mir mal gekauft habe, als ich dachte, ich brauche unbedingt eine Kameratasche, aber dann brauchte ich keine Kameratasche, denn ich fotografiere auch weiterhin nur mit dem iPhone, weil das viel realer ist, außerdem hat man es immer dabei.
  10. Es war wunderschönes Wetter und seit die Regierung das Chemtrail-Programm eingestellt hat, ist der Himmel nochmal so blau. Danke, Angela Merkel.
  11. Wir kaufen 500 Gramm Kräuterseitlinge und 4 Bündnisse grünen Spargel sowie grüne Soße-Kräuter und eine Flasche Eierlikör mit Schokoladengeschmack.
  12. Das mit der Flasche Eierlikör mit Schokoladengeschmack haben wir uns nur eingebildet.
  13. 12:45 Uhr: Wir kochen einen griechischen Salat mit Schafskäse, Ochsentrümmeln und ultrascharfen Peperonis aus Giannitsa.
  14. Um exakt 13:10 Uhr festgestellt, dass ‚Peperonis‘ besser klingt als ‚Peperoni‘.
  15. Bei der nächsten Pandemie nennen wir uns Preperonis und kaufen vorher 1.000 Kilo Klopapier, 1 Tonne Nick’s Schokoriegel und 75 Gläser Peperonis aus Giannitsa.
  16. Computerlaptop aufklappen.
  17. Bereit zu arbeiten um 15:11 Uhr.
  18. Erste Arbeitsschritte um 15:47 Uhr.
  19. Korrekturen und Lithoanpassungen an der Druckdatei für ein Kundenmagazin von 15:48 – 20:01 Uhr.
  20. Wer ist cooler: Der Dude oder Dr. Eckart Axel von Hirschhausen?
  21. 20:15 Uhr: Wir kukken „Big Lebowski“ dazu speisen wir veganistisches Chili. Manchmal denke ich, die Idee vegetarisch zu leben war doch keine so gute Idee. Aber es kann ja auch nicht schaden. Tiere sind ja im Prinzip auch nur Menschen. Aber Chili sin carne muss ja nicht sein.
  22. 20:33 Uhr Ich esse einen Nick’s Schokoriegel mit fast gar keinen Kohlenhydranten (bei ‚Kohlehydranten‘ meldet das System einen Fehler, bei ‚Kohlenhydranten nicht. Lustig!) und frage mich, wie die das wohl machen. Die Frau verkostet den Knoppersriegel „Erdnuss“. Auf die Frage, wie sie ihn findet, sagt sie: „Joa.“
  23. 21:44 Uhr: Bei „Big Lebowski“ kommt ein VW-Käfer vor.
  24. Ich überlege mir einen Versandhandel für Salzkrokant aufzumachen. Idee: Ich fahre mit der Frau durch ganz Europa, auf der Suche nach dem besten Salzkrokant. Am Ende machen wir eine Imbissbude auf Söderöra auf.
  25. Ich liebe Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.