Fußball-Weltmeisterschaft – 03. Juli 2018 – #SWESUI #COLENG

Heute geht’s um die Sausage. Nach dem Schocker von Rostow, in dessen Rahmen ich meine belgischen Felle davonschwimmen sah, habe ich heute große Angst um meine* englischen Buben. Irgendwann ist man ja auch für Japan, weil, wer’s bringt, der bringt’s. Aber am Ende wird abgerechnet. Wichtig ist auf’m Platz und was hinten rauskommt.

Gestern, bei Brasilien vs. Mexiko, da stand ein Mexikaner auf dem Fuß des Neymar. Was da wieder los war. Neymar wäre fast gestorben. Wenn jetzt zum Beispiel (nehmen wir’s nur mal an) (ich weiß, es ist absurd) aber eventuell (jetzt fällt mir der Name nicht ein) (doch jetzt fällt er mir wieder ein) Mesut Özil auf dem Fuß des Neymar gestanden hätte, und Mesut ist nicht schwer, und da wäre Neymar trotzdem (Özil so leicht ist) auch fast gestorben, und ich wette, da wäre er auch fast gestorben, der lässt sich ja nicht lumpen, dann, ja dann, was dann los gewesen wäre. Der Türke, da zerstört er die Füße des feinsinnigen Brasilianers, hätten die Leute gebrüllt, bis ihnen der Gaber aus dem Mund gelaufen wäre. Da ist doch jeder Fuß 111 Millionen Euro wert. Das kann man doch nicht machen. Und Erdogan und so und überhaupt, ist doch kein Wunder, dass so ein lauterer, tapferer und extrem kluger Mann wie der Horst Seehofer zurücktreten muss, wenn dieser Özil den Menschen auf den Füßen herumsteht. Ich sehe schon, wie die Spucke aus dem Mund von diversen Menschen spritzt vor lauter Aufregung. Ich bitte Sie an dieser Stelle, dieses Konstrukt zu entschuldigen. Natürlich wäre Deutschland niemals ins Achtelfinale gekommen. Dazu sind sie ja nun wirklich zu schlecht. Schlechter geht’s gar nicht. Ich möchte sogar behaupten: Schlächter geht es nicht. Die sollten alle zurücktreten und ab in den Gulag. Der Jogi zuallerförderst. Die Sau. Dieser Versager. Den hätten wir nie einstellen sollen. Das hätte von Anfang an Lothar Matthäus machen sollen. Der hat wenigstens noch Ideen und er sieht verdammt gut aus. Das hätten die Leute gesagt. Ich hab das jetzt nicht in Anführungszeichen gesetzt, was die Leute gesagt haben. So unterscheidet es sich auf den ersten Blick nicht von dem was ich sagen täte, wenn ich was sagen täte. Das ist jetzt verwirrend. Und wissen Sie was, ich trete von allen meinen Ämtern zurück.

Ach, nee doch nicht. Guten Tag. Da bin ich wieder.

SCHWEDEN vs. SCHWEIZ
Die Schweden wollen, so habe ich es gelesen, Granit Xhaka so lange provozieren, bis er seine rote Karte sieht. Rote Karten kennt er ja, der Granit. Aber, wissen Sie was, da beißen die Schweden womöglich auf Granit. Hahaha! Lustiger Wortwitz eines ganz und gar überhaupt nicht lustigen Mannes im besten Alter. Wenn ich demnächst durch Schweden fahre (und ich fahre eventuell demnächst durch Schweden), dann kann ich ja mal die Leute fragen, wie das so ist, von so einer Luschenmannschaft wie der deutschen geschlagen worden zu sein. Hahaha, sage ich dann. Aber dann ist Schweden ja überraschend Weltmeister geworden. Aber nur, wenn der Tippgenerator das auch so sieht.

1:1. Äh … ich weiß jetzt nicht, wie ich es erklären soll. Aber, na ja, das Spiel kann aus verschiedenen Gründen nicht 1:1 ausgehen. Was also machen wir jetzt? 

Halt, Stopp! Ich hab die Lösung. Das Ergebnis eines unvermeidlichen Elfmeterschießen denke ich mir einfach aus. Ich bin wirklich sehr lösungsorientiert. Ich bekomme oft Gänsehaut, wenn ich nur daran denke, wie lösungsorientiert ich bin. Und zwar folgendermaßen: Meinetwegen Mario Gavranović, der semmelt das runde Dinge unter die Querleiste von Robin Olsen. Da denkt man wieder, ach, das gewinnen die heute locker, die Eidgenossen. Die sind ja gut drauf. Und verschiedene Schweizer machen dann wieder diesen „Doppeladler“, in dem sie mit ihren Händen so ein Schattenspiel-ähnliches Ding formen, was dann also aussieht wie eine Taube oder ein Sperling, aber keinesfalls wie ein Adler und schon gar nicht wie ein „Doppeladler“. Wieso denn Doppeladler? Das ist doch allerhöchstens ein einzelner Adler. Ich nehme an, der dient ausschließlich der Provokation. Keine Ahnung. Nationalistische Symbole sind mir ein Graus. Wozu? We are one family und Friede, Freude, Eierkuchen … wussten schon Dr. Motte und Sven Väth, und die müssen es ja wissen.

Wie geht’s weiter? Na, das kann ich Ihnen sagen. Die Spannung ist kaum auszuhalten und es geht hin und wieder her. Bis alle nicht mehr können und Janne Anderson wieder Jimmy Durmaz bringt. Jimmy Durmaz ist der schwedische Mesut Özil. Jedenfalls im Aufregungsbereich des Pöbels. Der haut aber um 17:44 Uhr MESZ derart einen raus, dass man meinen könnte, der Komet 29P/Schwassmann-Wachmann wäre wieder auf Sauftour. Und dann steht es halt 1:1. Hab ich doch gesagt.

Die Verlängerung wird extrem langweilig, weil alle Krämpfe bekommen und ein paar auch kotzen müssen. Andere wiederum rutschen auf der Kotze aus. Es ist wird nicht nur langweilig, sondern auch unansehnlich. Und dann kommt die große Zeit der Torhüter. Wie das ausgeht, das wissen Sie ja selbst am besten.

Godnatt, roligt bergsfolk

KOLUMBIEN vs. ENGLAND
Ich konnte gar nicht schlafen. So schlecht war mir gestern von dem Kilo Kirschen, welches ich mir reinzog. Was ist mit Chamess? Der hat’s doch an der Wade oder so. Ach, das ist jetzt auch nicht mehr wichtig. Soll er doch kommen, der feine Herr James. Ich hab überall behauptet, die Engländer gehen ins Elfmeterschießen, aber das stimmt nicht, denn das Spiel geht

7:1 aus. >:- (

Wer zum Teufel platziert denn ein 7:1 auf diesem fucking Tippgenerator? Aber das ist ja jetzt nicht zu ändern. Na ja, also 1:0 in der 0,5. Minute durch, ja wen wohl, Harry Kane. Die Engländer schnappen über und bekommen umgehend alle einen Sonnenbrand, der sich gewaschen hat. Aber dann ist auch Schluss. Das haben die Erfinder von Christoph Kolumbus nämlich Yerry Mina zu verdanken. Von dem wird man noch viel hören. Wenn dem seine Karriere sich dem Ende neigt, also so ca. 2028, da kaufen die Bayern den und kommen sich ganz toll vor. Denn jetzt ist er ja ein Megatalent, und weil die in Bayern so mit der Vergangenheit verhaftet sind, merken die gar nicht, dass der irgendwann alt und grau geworden ist und am liebsten sein Feierabendbierchen trinkt und Schmalzbrote isst, wie als wär der letzte Tag angebrochen. Hahaha, die Bayern. Und wenn dann alle an Horst Seehofer denken, dann kommen die Kolumbianer, Hacke, Spitze, einszweidrei und rödeln das Spielgerät nach vorne und ins Netz der Engländer, dass dem Gary Lineker sein Twitter in Klo fällt. Und dann sind die Engländer raus. Haste nicht gesehen. So! Das muss ich jetzt erstmal verdauen. Schon wieder eine meiner Herzileinmannschaften raus. Ich könnt echt nur noch kotzen.

Aber nicht aufs Spielfeld!

 

|

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/