Fußball-Weltmeisterschaft – 15. Juli 2018 – #FRACRO

Wer ist schuld an der Misere? Gianni Infantino hat gesagt, dass das hier, also das hier, dass das die beste WM aller Zeiten gewesen sei. Noch vor dem Finale hat dieser … Typ das festgelegt. Na ja. Wenn man auf Facebook zum Beispiel, wo auch sonst, wenn man (also ich jetzt) dort also seine Fußballgedanken postet, dann fragt man (immer noch ich) sich, ist das hier immer noch wichtig und richtig? Das zu posten, während in Deutschland ein alter Mann, der, ich kann es nur aus der Ferne und gewissermaßen laienhaft diagnostizieren, bei weitem nicht mehr zurechnungsfähig erscheint, sich über Abgeschobene lustig macht und parallel die Leute im Meer ersaufen. Und der Rest der ganzen Scheiße passiert und sich eine sehr große, eine zum Kotzen große Anzahl von Menschen* wünschen, dass alles noch viel schlimmer wird und wir hier dann in einer Art Gefängnis, von der Realität abgeschottet, den Albtraum unseres Lebens* erleben. Das wäre die Welt von Horst Seehofer und das wäre die Welt der HKS-78-Deppenpartei und da soll man sagen, dass ja quasi Eden Hazard der Mann der WM gewesen sein könnte oder doch N’Golo Kanté oder wie schön die Russen auf den Straßen getanzt haben und wie gastfreundlich die sind, oder soll ich erzählen, dass ich eine Pumpe gekauft habe, mit der man Wasser zum Beispiel aus einem Bächlein ins Wohnmobil pumpen kann? Da sind wir unabhängig. Solarstrom haben wir mehr, als wir brauchen, Internet-Flatrate für ganz Europa haben wir. Vielleicht muss man einfach da durch, einfach da durchgehen und irgendwas hoffen, was nicht näher beleuchtet werden kann. Irgendwas machen, weg sein, abwesend, in der seltsamen Welt, in der man (also jetzt schon wieder u. a. ich) sich so befindet. Weil, es ist auch unrecht, sich nur noch krank zu denken. Alles zu lesen, was diese Menschen* absondern. Wenn ich ‚Menschen‘ mit einem * versehe, meine ich das ironisch. Wenn nicht, meine ich es so wie es ist: Menschen. Also einfach mal eine Käsetheke besuchen oder einen Fjord. Oder sich bei der wundervollen Lektorin bedanken, die das alles hier möglich gemacht hat. Gerade hat jemand im Apple TV „Es wird alles gut, Kate!“ gesagt. Das will ich meinen. Das muss einfach gelingen. Es MUSS MUSS MUSS. Jemand anderes hat mir gesagt, jemand den ich sehr ernst nehme, ich soll nicht „muss“ sagen oder „du musst“ oder „man muss“. Eventuell betrifft das auch „man müsste mal“. Ich kukke „Die Verlegerin“ nur, weil da Bob Odenkirk mitspielt. Und wegen der Finnin. Wenn die Finnin das sehen will, dann ist das gut so. Dann sollte man, ja dann müsste man das auch kukken, denn alles von der Finnin ist gut. Ich nenne die, die ich hier auch „die Frau“ nenne, Finnin, weil, als ich sie kennengelernt habe, dachte ich, dass sie eventuell Finnin sei. Finnen find ich gut.

Und wenn jetzt bitte am Montag jemand Horst Seehofer in Ketten legen könnte, na ja so rechtsstaatlich halt, nach unseren niedergeschriebenen Prinzipien, im Namen der Menschlichkeit, und dass die überleben wird, die Menschlichkeit. Noch mal jemand ganz anderes hat heute gesagt, dass sie es erschreckend gefunden hätte, wie die Zombies in World War Z auf einmal ganz drahtig und schnell gewesen wären, da wäre ihr einiges klar geworden. Dass die Welt eventuell doch scheiße ist. Wenn Zombies jetzt schnell wären. Ich glaube, Horst Seehofer ist ein Zombie. Aber kein schneller Zombie. Nur so ein alter, langsamer Deppenzombie. Das Erschreckende ist nur, dass man diese alten, behäbigen (und ja auch irgendwie sehr, sehr dummen) Zombies gewähren lässt. Sie haben so viel Redezeit. Doch wir dürfen den Brunnen in unserem Herzen nicht vergiften lassen. Wir müssen uns erwehren. Ich lass mir mal was einfallen.

Aber jetzt ist erstmal Finale. Diese blöde und irgendwie ermüdende WM ist rum. Endlich. Wir können wieder atmen. Und arbeiten und Leute lieb haben und Oliven essen oder so. Nur nicht mehr diese WM. Ich darf gar nicht daran denken, was Putin am Montag macht. Wo der dann wieder einmarschiert. Ich bin sehr skeptisch, ob das Bild, was ich da sehe in Russland, bis Montagabend Bestand haben wird. Was wird dann sein? Der Kroate hat ca. 4.190.669 Einwohner, die alle für den Moment glücklich wären, wenn der Kroate gewänne. Ich glaube der Kroate würde sich noch mehr freuen als der Franzose. Ach, was weiß denn ich. Was wäre denn gut für den Verlauf der Dinge? Der soll gewinnen, der den Verlauf der Dinge positiver prägen würde.

Was red ich eigentlich hier?!? Ich hab sie doch nicht mehr alle.

FRANKREICH vs. KROATIEN
Der Kroate ist sicher müde. Dauernd diese Verlängerungen, das steckt der Kroate auch nicht so leicht weg, denn der Kroate ist ja schon alt, währen dem Franzosen die Zukunft gehört. Also will der Kroate das hier jetzt UN BE DINGT gewinnen. Aber der Franzose hat N’Golo Kanté. Und diesen blutjungen Sprinter von Paris Saint-Germain und hinten die ganzen verbeamteten Typen, die der Oberbeamte Didier Deschamps da aufgestellt hat. Haben wird. Futur II. Also ich tippe jetzt mal ein 1:0 für die Kroaten. Das tue ich nur, weil ich irgendwie hoffe, dass es besser für den Verlauf der Welt und sämtlicher Robin-Hood-Attitüden wäre, wenn der Underdog gewinnt. Wenn der kleine, putzige Hund mit dem schwarzen Fleck auf dem Auge gewinnt. Wenn die Guten vom Bolzplatz, aus denen auf einmal was geworden ist, dass die gewinnen. Sozialromantik und so. Nicht so lange drüber nachdenken. Alle verdienen Milliarden, alle sind satt, und wahrscheinlich, wenn sie überhaupt wählen gehen, wählen sie daheim ihre Zombies. Soll ich aufhören? Soll ich es einfach lassen, weil es am Ende ja doch alles egal ist? Oder nimmt doch Ante Rebić (der tatsächlich lediglich Ante Rebić heißt) die Kirsche auf den Fuß und zimmert sie irgendwo ins französische Netz. Fertig ist die Laube. Dann buhlen noch mehr von diesen Spaßvögeln um ihn und die Eintracht steht am Ende wie der begossene Pudel da. Dann wird alles noch scheißer und dann haben wir den Salat. Aber so wird es kommen. Oder wird es ganz anders kommen? Ante Rebić wird aus dem Spiel genommen, und zwar vom Gegner. Wo war eigentlich Harry Kane am Ende, hat der noch mitgespielt? Wenn ich Belgien und England gewesen wäre, hätte ich mich vorher mit mir selbst getroffen und hätte gesagt, dass wir einfach mal munter drauflosspielen ohne dieses ganze Taktikgekacke und dann geht das Spiel 6:5 für irgendjemand aus und dann wären wir aber beide Helden und alle würden sagen, die beiden, die wir da gesehen haben, das waren die wahren Weltmeister, und zwar (Achtung, und jetzt kommt’s!) der Herzen. Und fragen Sie mal Schalke 05, wie viel man sich mit der Meisterschaft der Herzen kaufen kann. Das wäre aber schön gewesen. Also ich muss jetzt hier schreiben, dass die Kroaten gewinnen. Leider gewinnen sie dann aber nicht. Ich bin in einem Tippspiel 272ster von 288 Teilnehmern. Vor mir liegen Leute, die seit Wochen nicht mehr tippen. Die Kroaten sind geliefert. Na ja, schade. Ob ich die Finnin frage, ob wir morgen zum Finalekukken ins Elsass fahren? Dann könnte man mitjubeln. Dann könnte man sagen, dass man für das hier verantwortlich ist, da man ja den Kroaten favorisiert hat. Und dann wird Ante Rebić heimfahren und traurig aus dem Bus kukken und Sachen mit dem Schlüssel in die Sitzbank vor ihm ritzen. Er wird sich sagen, weißte was, bei der Eintracht hatte ich doch wenigstens was, die haben mich verehrt und denen kann ich ja eventuell noch Beine machen. Nächstes Jahr werden wir im Stadion Energa Gdańsk den Europapokal in die laue Danziger Luft heben. 6:5 im Elfmeterschießen gegen Real Madrid, die ja in der Gruppenphase Dritter werden und dann in die Europa League downgegradet werden (Futur II). Ich hoffe die Lektorin wird ‚downgegraded‘ entsprechend korrigieren. Das kann man dann daran erkennen, dass das ‚downgegradet‘ zwischen ‚League‘ und ‚werden‘ richtig geschrieben ist, aber das ‚downgegraded‘ zwischen ‚wird‘ und ‚entsprechend‘ noch falsch geschrieben ist. Eventuell wird aber sowohl das ‚downgegradet‘ zwischen ‚League‘ und ‚werden‘ als auch das ‚downgegraded‘ zwischen ‚wird‘ und ‚entsprechend‘ ‚downgegraded‘ geschrieben, dann hätte ich downgegradet richtig geschrieben. Na ja, man wird sehen. Es kommt, wie’s kommt. In „Die Verlegerin“ geht’s grad um Rohrpost und die Finnin ist ganz entzückt. Die Finnin ist ein großer Fan von Rohrpost und ich bin ein große Fan der Finnin. So einfach ist das. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Na ja, auf jeden Fall ist Kroatien am Sonntagabend Weltmeister und ich wäre sehr dankbar, wenn Putin am Montag einfach wieder topless angeln oder auf einem Pferd umherreiten geht und die Leut in Ruhe lässt und die Russen sich wieder* ihrer Seele bewusst werden und Bücher schreiben und Theaterstücke und sich mit den Wölfen unterhalten. Die Wölfe würde das begrüßen. Vielleicht begegnen wir in Norwegen auch Wölfen und hoffentlich ist es dann mit den Wölfen so wie in „Der mit dem Wolf tanzt“, sonst bin ich extrem beleidigt.

Ich wünsche Ihnen Love & Peace.

(Falls mir noch was Besseres einfällt, sag ich Bescheid.)

|

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.