Fußball-Weltmeisterschaft – 22. Juni 2018 – #BRACRC #NGAISL #SRBSUI

Erstmal herzlichen Glückwunsch, Hrvatzka, für dieses schöne Spiel und das Dreinull. Man hat gesehen, dass man eine WM nicht mehr gewinnt, wenn man alles auf einen Mann setzt. Das ging ja auch 1986 nur bedingt, aber es ging. Heute aber ist das nicht mehr gefragt. Der armer Messi, sah ja auch die ganze Zeit so traurig aus. Alle haben alles auf ihn gesetzt. Und vor allem Jorge Luis Sampaoli Moya, der ja heute schon zur Debatte steht. Verschiedene Spieler wollen ihn offenbar noch vor der nächsten Begegnung absetzen. Das kann ja noch heiter werden. Na Prost Mahlzeit. Wir haben uns erstmal Sushi bestellt.

ABER

Die beiden spanischen Kicker Francisco Román Alarcón Suáre (der sich eventuell viel lieber Isco nennt) und Gerard Piqué i Bernabeu (der sich Gerard Piqué nennt) haben ein Vöglein gerettet. Das ist ja nun wirklich süüüüüß. Meine ich echt. Was ist denn das Gegenteil vom Ironiefähnchen? Das flagge ich an dieser Stelle. Man kann ja auch sagen Francisco Román Alarcón Suáre und Gerard Piqué i Bernabeu sind gut zu Vögeln. Hihihi „sind“.

UND DANN

BRASILIEN vs. COSTA RICA
Es ist doch schon so viel gesagt. Ich habe keine Lust mehr. Ich würde mich so für Costa Rica freuen. Schließlich ist Falco in diesem Land verstorben. Ach nee, der ist ja in der Dominikanischen Republik gestorben. Umso mehr würde ich mich für Costa Rica emotional einsetzen, wenn ich nicht wüsste, dass Brasilien das wieder gewinnt. Und zwar so sang- und klanglos. Mit einem Tor von Philippe Coutinho Correia. Punkt. Das war’s. Danach wird das Ergebnis glatt gestümpert. Neymar fällt ein paar mal hin und windet sich in Simulation am Boden wie der sterbende Kaiser Jakobus bei der Schlacht von Tschakowski Glomm gegen das Heer von Fürstin Olgus-Malte Brøbbinja der III. Das Spiel hat bereits begonnen. Ich komm ja zu nix. Der Brasilianer tut sich schwer. Was mir sehr gut gefällt. Auch wegen Falco und so. Sie verstehen. Neymar lag auch schon auf dem Boden rum. Die sind aber auch immer fies zu dem. Wo der sich doch auch um die Vögel verdient macht, mit seinen Frisuren. Hören Sie auf über Neymar zu lästern. Wir haben uns übrigens Erdnussflips „Mexican Style“ gekauft. Aus Gehässigkeit. Ich befürchte dieses Spiel geht 1:0 aus. Ich glaube, Brasilien und Argentinien sind überschätzt. Ich glaube, „wir“ kommen weiter, als uns lieb ist. Der ganz Ruhm, nachdem man ein WM-Finale gewonnen hat… das ist doch auch nicht einfach. Schauen Sie sich nur den voll süüüüßen Mario Götze (süüüüüüß) an. Aber jetzt kommt der wieder, der Mario und in vier Jahren im Wüstensand… äh… Also 1:0, das habe ich ja schon gesagt.

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHRRGHH!!!! >:- (

NIGERIA vs. ISLAND
Wenn man Hitler erzählt hätte, dass es mal so ein Spiel geben würde oder Paul von Lettow-Vorbeck… die hätten sich in ihrem hoffentlich komplett feuchten und verschimmelten Grab rumgedreht wie Mehmet Scholl weiland den Mario Gomez, wenn sie nur schon immer dort gelegen hätten. Nigeria gegen Island ist eine gute Idee vom Weltgleichheitsbeauftragten (m/w/trans). Ich freue mich jedes Mal über Afrikanische Mannschaften und wer mal ein bisschen den Africa Cup of Nations verfolgt hat, der weiß vielleicht, was Fußball so ist und auch sein kann, abseits vom Scheich oder dem vom Hörgerätehersteller gekauften Mannschaftskonstrukt. Es ist immer ein bisschen so, als hätte ich sich das Hunter Stockton Thompson ausgedacht, das mit dem Africa Cup. Die Nigerianer haben ihr erstes Spiel zwar verloren, aber eventuell ja auch gegen den kommenden Weltmeister. HAHAHA! Ich mach nur Spaß. Natürlich werden wir Weltmeister. Naja, aber das ist ja jetzt gegen… äh… ach Du scheiße, das geht ja gegen Island. Na, das tut mir jetzt leid, da muss ich natürlich für die Isen sein. Die gewinnen ja auch 1:0 und das Tor wird fabriziert von Birkir Bjarnason, der nur deshalb so heißt, weil seine Eltern wollten, dass er so wird wie Björn Borg. Aussehen tut er jedenfalls so. Ich habe kürzlich mal einen Film gesehen, der das Leben von Björn Borg zum Thema hatte. Der hatte es auch nicht einfach. Das hätten sich die Eltern mal anschauen sollen, bevor sie ihren Sohn so dingsen. Und jetzt steht er da. Naja, er steht ja nicht, er sitzt ja meistens auf der Bank bei Arsenal London. So toll kann er ja dann nicht sein. Wäre er mal lieber in Basel geblieben. Aber die Geldgier, die Geldgier. Ich kann ihnen sagen. Aber jetzt und heute staubt er das Tor ab, das ihn unsterblich machen wird. Birkir Bjarnason hat übrigens mal in Norwegen bei Viking Stavanger gespielt. Dahin sollen wir mal fahren, wenn wir in Norwegen sind, hat die Frau meines Autohändlers gesagt. Und dann machen wir das auch. Dann sind wir Birkir Bjarnason ganz nahe und sein fahler Glanz strahlt auch auf uns ab, da in Stavanger, 2.232 Fährenkilometer vom Ort seiner Geburt in Akureyri in Island entfernt. Wobei man sagen muss, dass die Fähre von Stavanger nach Akureyri einen Umweg über Hirtshals in Dänemark macht.

JA WAS SOLL DAS DENN JETZT?!?

SERBIEN vs. SCHWEIZ
Jetzt wird’s spannend. Das sind zwei interessant gespielt habende Mannschaften. Warum die interessant gespielt haben oder ob überhaupt, lesen sie einfach woanders nach. Ich habe die Nase voll. Ich stehe ja auf Spieler deren Vor- oder Nachnamen mit einem ‚X‘ beginnen und die zugleich mal in der Bundesliga gespielt haben. Dies gereicht ja hoffentlich als Begründung dafür, dass diesmal Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka die Tore schießen und jetzt habe ich zuerst ’scheißen‘ geschrieben. Jetzt geht zwar dieses Spiel 1:0 für die Schweiz aus und jetzt könnte man fragen, warum es dann zwei Torschützen gibt, bei nur einem Tor. Aber genau diese Antwort werden Sie niemals erlangen. Sie werden sich zeitlebens fragen, wie es zu dieser absonderlichen Kuriosität kam. Sie werden nicht loslassen können und sich Tag und Nacht mit der Lösung des Rätsels beschäftigen. Sie werden nachts nicht schlafen und tags dann aber ständig unkonzentriert und schlagkaputt sein. Sie werden ihren Beruf an den Nagel hängen und wochenlang in Basel in der Schweiz und in Gjilan im Kosovo vor den jeweiligen Geburtshäusern der beiden rumlungern und dabei mit Kreide krude Formeln an die Wand kritzeln. Sie werden mehrfach verhaftet, sitzen insgesamt 11 Jahre in verschiedenen Gefängnissen in der Schweiz und im Kosovo und schließlich werden sie nach Deutschland ausgeliefert und verbringen die restliche Zeit Ihres vermaledeiten Lebens in einer psychiatrischen Klinik im wunderschönen Rheingau, um auch dort, trotz mehrerer Zwangsjacken, mit Wachsmalstiften die Wände vollzukritzeln, da in Ihrer Gummizelle. Ihre Familie wird Ihnen jeweils zu den Geburtstagen und zu Weihnachten ein Stück Kuchen in ihre Zelle werfen. Eines Tages werden Sie in Vergessenheit geraten, aber Sie werden glücklich sein. Glücklicher, als Sie es sich hätten vorstellen können. Es wird so wundervoll werden. Es wird die schönste Zeit Ihres Lebens. Freuen Sie sich also darauf, es lohnt sich.

Das Spiel geht, wie gesagt 1:0 aus.

HAAAAAAR HAR HAR HAR HAAAAR HARR HAR HAR Hust!

|

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/